Umgebung

Portovenere

Portovenere

Der antike Hafen "Portus Veneris" liegt am äussersten Ostende des Golfs von La Spezia und ist heute einer der eindruckvollsten Orte der Küste La Spezias.
Hier kann man am charakteristischen „Carugio" entlanggehen, eine typische enge und gewundene Strasse, die den höher gelegenen Dorfteil Porto Veneres durchquert.

Wenn man auf dem „Carugio" promeniert, stösst man immer wieder auf malerische Treppen (sie werden "Capitoli" genannt), die das Dorf mit dem Meer verbinden.
/Man geht an Lokalen, typischen Wirtshäusern aber auch Handwerkstätten vorbei.

La Spezia

La Spezia

Stadt mit 90.000 Einwohnern, die jedes Jahr von tausenden Touristen besucht wird wegen ihrer Naturschönheiten und ihrer zahlreichen Museen.
Museen "Sigillo"
Museo "Amedo Lia"
Naval Museum von La Spezias
Museen "Ubaldo Formentini"
Zentrum für Moderne und Zeitgenössische Kunst "CAMeC"

Carrara

Carrara

Carrara, die Stadt der Gastfreundlichkeit, der Strand der Badegäste, die Welthauptstadt des Marmors: dies sind die Anreden mit denen diese heitere Sommerstadt als Ort von überlieferten und geschätzten Traditionen des Tourismus und der Kultur bekannt ist, denn außer für ihre charakteristische Landschaft, die Meer und Bergen vereint, ist Carrara auch die Welthauptstadt des Marmors, da der Marmor das Merkmal der Stadt ist.

Solche Beschreibungen, die zu Recht enstanden sind, werden auch in Zukunft die Geschichte dieser antiken Stadt bedeutungsvoll prägen.

Lucca

Lucca

Lucca ist als ligurische Ansiedlung enstanden (der antike Name Luca hat seinen Ursprung vermutlich im Keltisch-Ligurischem *luk- was „mooriger Ort“ bedeutet) und hat sich als römische Stadt ab 180 v.Chr. entwickelt.
Lucca wurde Hauptstadt des Longobarden-Herzogstum von Tuscia, um sich dann im 12.
Jahrhundert als Stadtstaat und später als Republik zu entwickeln.
Sie ist eine der wenigen Städte, die noch ihre ca 4450m langen Mauern des 15.-17.
Jahrhundert unversehrt bewahrt. Luccas historisches Stadtzentrum ist gut erhalten und hat zahlreiche mittelalteriche Kirchen, die architektonisch besonders reich sind, mit Türmen, Glockentürmen und stilistisch klaren Palästen aus der Renaissance.
Der Platz des Amphitheaters, auf den Ruinen des antiken römischen Amphitheater enstanden, ist ein Werk von dem Architekt Nottolini und ist einzigartig in seiner Art. Lucca wird auch „Die Stadt der 100 Kirchen“ genannt.

Lerici

Lerici

Lerici ist ein berühmtes Sommer- und Winteraufenthaltsort, das in einer malerischen Bucht des sogenannten Golfs der Dichter liegt...

Weiter


Powered by Powered By Digiside Srl | www.digiside.it